Kundentag kollaborative Robotik

05.10.2015 - Am Standort der Boll Automation GmbH in Kleinwallstadt fand am 01. Oktober 2015 der zweite Kundentag des Jahres statt. Die zentralen Themen dabei waren die eng miteinander verknüpften Trends Industrie 4.0 und kollaborative Robotik.

Zu der Veranstaltung, für die die Werkshalle saisonal passend auf Oktoberfest geschmückt war, durften wir über 60 Fach- und Führungskräfte aus zahlreichen Unternehmen verschiedener Branchen willkommen heißen. Hinzu kamen 5 Vortragsredner, die entlang des roten Fadens kollaborative Robotik die folgenden Themen behandelten:

  • Zur Einstimmung und thematischen Vorbereitung sprach Dr. Richard Söhnchen, geschäftsführender Gesellschafter der Boll Automation, zum Thema „Warum verändern kollaborative Roboter Ihr Geschäft?“
  • Im Anschluss beleuchtete Herr Dr. Dietmar Steins, Principal bei Strategy&, einem Partner von PricewaterhouseCoopers LLP (PwC) die langfristigen strategischen Aspekte des Themenkomplexes kollaborative Robotik und Industrie 4.0. Sein Vortragstitel lautete „Moderne Automation – Antwort auf die Herausforderungen des demografischen Wandels?“ Das Interesse und die Nachfragen der Teilnehmer zeugten von der großen Bedeutung, die diesem Thema in der Industrie beigemessen wird.
  • Herr Michael Otto, Divisionsleiter Advanced Robotics unseres Partners KUKA Roboter GmbH, hielt einen inspirierenden Vortrag zu „Einsatzmöglichkeiten von Mensch Roboter Kooperationen und sensitiven Automatisierungslösungen“
  • Grundlagen zu den neuen Fertigungskonzepten in der Industrie 4.0 lieferte Herr Uwe Schmidt von HLS Ingenieurbüro GmbH in seinem Vortrag „Fertigungsplanung für Mensch Roboter Kooperationen“.
  • Herr Dr. Franz Eder, Business Development Manager der Descam 3D Technologies, brachte den interessierten Besuchern das Potenzial kollaborativer Technologien in der Qualitätssicherung nahe. „Kollaborative Robotik und Qualitätsmanagement“ lautete der Titel seiner Präsentation.

Nach den anwendungsorientierten Vorträgen, die von großem Interesse der Teilnehmer getragen war, folgte das, wofür die Kundentage der Boll Automation bekannt und besonders gefragt sind: Die Live-Vorführung. Diesmal natürlich zur kollaborativen Roboter-Automatisierung in der praktischen Anwendung:

Die kollaborative geometrische Vermessung von sicherheitskritischen Teilen wurde durch den 3D Scanner Roboscanner der Descam 3D Technologies GmbH gelöst. Ein kollaborativer Roboterarm führt den Scan entlang einer automatisch generierten Bahn aus. Vorteile des Systems sind seine Flexibilität und damit die wirtschaftliche Anwendbarkeit auch bei kleinsten Losgrößen.

Ein weiteres Exponat war die kollaborative Bestimmung der Faserrichtung an Faserverbundwerkstoffen. Die Richtung der Fasern in solchen Bauteilen ist für die mechanische Stabilität maßgeblich. Insbesondere bei sicherheitskritischen Anwendungen ist eine Optimierung und Sicherung des Produktionsprozesses hier von entscheidender Bedeutung. Die Messungen werden, ähnlich der automatischen Bahngenerierung des Roboscanners, mit einem kollaborativen Roboterarm ausgeführt. So werden die Vorteile der Automatisierung durch den Roboter auch für eine hohe Variantenvielfalt, wie sie bei den Faserverbundbauteilen häufig vorkommt, nutzbar gemacht.

Besonders beeindruckt waren die Teilnehmer von der Vorführung „Flexible Bearbeitung von Werkstücken“: Das sowohl schnelle als auch intuitiv mögliche Anlernen des KUKA LBR iiwa anhand der von Boll Automation entwickelten Lösung machte vor den Augen des Fachpublikums die Automatisierung der Entgratung eines LKW-Pleuels in unter zwei Minuten möglich.

Beeindruckend war auch die von KUKA beigetragene Vorführung „Adaptive Montage von biegsamen Bauteilen“. Insbesondere die durchdachten Lösungen, anhand derer sich der KUKA LBR iiwa in einem für ihn „unstrukturierten“, weil gleichzeitig von menschlichen Kollegen genutzten Arbeitsbereich, orientiert, wurden von den Zuschauern bestaunt. Ein anschauliches Video der entsprechenden Anwendung präsentiert KUKA übrigens hier.

Im Anschluss an die Praxisdemonstrationen gab es noch Gelegenheit zu Fachgesprächen mit den Experten. Passend zum Oktoberfest wurden dazu bayrisches Fingerfood und Bier gereicht.

Wir bedanken uns bei den Besuchern für ihr reges Interesse und die zahlreiche Teilnahme. Da die Veranstaltung wie üblich ausgebucht war, bitten wir Sie um rechtzeitige Anmeldung und Reservierung zu unserem nächsten Kundentag, der voraussichtlich im ersten Quartal 2016 stattfinden wird. Sollten Sie für Ihr Unternehmen einen individuellen Workshop zu einem unserer zahlreichen Themen in Automation, Robotik und Qualitätssicherung wünschen, Sie uns bitte.

Kontakt Sidr
Kontaktieren Sie uns


Telefon: +49 (0)89 179199-10
Telefax: +49 (0)89 179199-20